Leben

Vor dem Fenster treibt das Leben,
im Innenraum ist 's totenstill,
an der Hauswand ranken Reben,
ich die Zeit anhalten will.  

Diese Zeit, mir eng bemessen -
in dem Träume-Raume weit
hab ich alles schon besessen -
was h i e r blieb ist Einsamkeit.  

Stoß auf das Fenster, brech die Gitter,
will endlich frei mein eigen sein,
will gestalten, leben, lieben -
nicht mehr mein Gefangner sein.