Suleikas Gunst als Göttin Dir
hinter feinem Schleierbogen,
Deinem Geiste, Deinen Worten,
ward allezeit gewogen.

West - Oestlicher Divan
Epilog

Der Dichterfürst gereift, ergraut
mit in den Orient uns nimmt,
und er, wenn man's genau beschaut,
sein eig'nes Hohelied nur singt;
wie er verlor und wie er fand
das was ihn reifte zum Genie,
wie er sich inner'n Zweifeln wandt
und fand - die Liebespoesie.  

Singt und lacht
und stellt uns Rätsel,
manches von uns ungelöst,
wenn er Reime reimt zu Reimen
wird das Höchste zum Geheimen,
ruhend, wenn die Liebe döst.  

Aber hat sie ihn ergriffen,
tausendfach sind seine Bilder,
wird die fühlend noch erwidert,
schlägt sein Herz noch um so wilder
sich in feiner Feder nieder,
seid willkommen Glückes Lieder !