Alles ist eitel

Das süße Gift aus Dschem's Becher
sei täglich unser Lab und Trank,
und leeren wir ihn bis zum Grunde
wird unsre Liebe tiefster Dank.  

Dank, daß wir dieses Leben schauen,
ZION uns eine Bleibe ist,
so oft wir uns dem Hohen trauen
der Friede unser Hausgast ist.  

Vergänglich sind uns Mond und Erde,
Reichtum und Anseh'n in der Welt,
wenn Fleisch wieder zur Asche werde
wird Seelengeist zur Sonn' erhellt.  

Dann wird ein Stern - ein neuer Bote -
drum seid befreit von allen Sorgen,
genießt das Leben hier und heute,
ein andrer führt uns zu dem Morgen.