Luther - der zweite Saulus

Leute, Leute gedenket ein,
des feisten Mönchen-Menschelein,
der auf der Wartenburg mit Wut
dem Teufel mit dem Tintentenfaß
färbte imaginär die Hufe naß,
und der noch manches fabrizierte,
weil er die Theologie studierte.

Eine Kirche neu ergründet,
denn die Alte hatte Risse,
und mit neuen Kirchensitten
liesen selbst sich Risse kitten,

Und so sollt an seinen Thesen
das Kirchenwesen nun genesen,
damit der Glaube bliebe gefangen
zwischen Grenzen aufgehangen,
so schuf er nun mit neuem Popanz
dem Kirchenwurm den zweiten Po-Schwanz.

Sich Kirchen opfern im Gebet
und der Weltenmacht im Handeln,
ja so predigte der "Prophet",
nur nicht mit der Macht anbandeln.

Und der Strom der Geisteszwerge
wälzt hinauf gen Wittenberge,
zu bestaunen, zu begaffen
die Reste ihres Oberaffen.
Des Pfaffen Geist, man sag 's nicht krasser
war Papisten-, Juden-, Türkenhasser.

Aber
er war und ist Euch ein besonderer Mensch!

.

.